NWZ Mitteilungen über ehemalige STS-Coverband-Band “GROSSVODDA”

 

Nach 1.Konzert in Winzingen in der Heldenberghalle

Frontmann “GROSSVODDA“ Mägge Raimbault und seine STS-Coverband brillieren in der mit fast 500 Personen restlos ausverkauften Heldenberghalle.

Wie sagte der „Altmodische Hund“ über die“Goldenen Zeiten“ “Grossvater kannst du net oberkommen auf an klan Kaffe“ „Sie wissen alles besser „ und „ I hob die leben gsehn“
„Der alte Mann“ weiß keine Antwort auf „Wohin geht die Reise“ .“Mach einfach die Augn zua“ und denk daran “S’ganze Leb’n für’n Rock’nRoll“.
„Gib des Bandl aus de Hoar“ und bleib mit mir irgendwann dann dort. Wo? Fürstenfeld.

Ein einmaliger Abend hat dem Publikum, und hier wiederum zahlreichen Erstbesuchern gezeigt, was STS ist. Gitarren und dieser 3-Gesang mit Texten, die manchmal zum Lachen, teiweise aber auch fast zum Weinen anregen. STS ist  “aus dem Leben “ geschrieben und gesungen.
—Manchmal sitzt du einfach da und denkst über Dein Leben nach, während die Band Geschichten aus dem realen Leben besingt. Geschichten, mit denen Du fast täglich umgehen mußt.—-

Die 6 Musiker der Coverband bringen all das herüber, was das Publikum will. Musik zum Hören und Fühlen. Musik die in unserer Zeit fehlt, live und schnörkellos, vor allem aber live.

Es ist einmalig, wie schon nach kurzer Zeit eine Verbindung zwischen Publikum und Band aufgebaut wird. Ein kleines Zwiegespräch in einem großen Konzert.

Kommt wieder, wir erwarten Euch.”

Wir haben in Winzingen ein 2.Konzert in 2008 gespielt, was ebenfalls ausverkauft war. Leider liegen hierzu die Veröffentlichungen nicht mehr vor. Die Bilder auf dieser Seite sind aus diesem Konzert.

TV Altenstadt Okt. 2007 vor 400 Personen

STS-Coverband “GROSSVODDA” kommt in die TVA-Halle

Kritische, gefühlvolle Lieder in steirischem Dialekt

Die STS-Coverband “GROSSVODDA” kommt auf Einladung der Ski-und Snowboardabteilung des TV Altenstadt am Freitag 2.Nov. ab 20 Uhr in die TV Halle. STS ( Steinbäcker-Timischl-Schiffkowitz) wurde Ende der 70er Jahre gegründet. Alle drei spielen akustische Gitarre, komponieren und texten ihre Songs, die sie meist in dreistimmigem Gesang wiedergeben .Durch ihre Lieder mit ehrlichen, kritischen, gefühlvollen Texten im steirischen Dialekt und eingängigen Melodien, zählen sie seit Jahren zu den erfolgreichsten Gruppen Österreichs. Die bekanntesten Titel sind wohl “Fürstenfeld” oder “I bin aus Österreich.” , sowie “Grossvater + Irgendwann bleib I dann dor”t und ” Was mach i heit Nacht ohne di”

Für die sechs Musiker der Coverband “GOSSVODDA” gilt der Grundsatz: Musik nur mit Hand, Herz und Hirn zu machen. Nicht nur die bei dieser Musik drei dominierenden Gitarren, begleitet von Bass,Schlagzeug,Piano Keyboard + Sax, sondern auch der exakte, auf den Punkt gebrachte, mehrstimmige Gesang, sind bei der Coverband “GROSSVODDA” wieder zu finden.

Doch trotz genauer Umsetzung der Lieder, bleibt jedem Bandmitglied genügend Freiraum, um seinen eigenen, so prägnanten musikalischen Charakter einzubringen.So hören die Besucher zwar Lieder von STS, erleben aber ein völlig eigenständiges Konzert.

Karten gibt es ausschließlich im Vorverkauf bei Oprik Maurer in Geislingen sowie der Geschäftsstelle des Vereins.

Konzert in Geislingen

Erstmals findet ein von Optik Maurer und Musikservice-Manfred Raab unterstützes Konzert der STS-Coverband “GROSSVODDA” in Geislingen statt . Sie präsentieren Titel der einzigartigen POP-und Rockband “STS” aus der Steiermark.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr.Während des Konzertes gibt es einen Saalservice. An den Plätzen liegen Liedzettel der Texte aus.

Tiefsinnige Mundart-Balladen in Geislingen

Richtig fetzig wird es nur beim Highligt “Fürstenfeld”

Wer von dem Konzert mit der Coverband “GROSSVODDA” Stimmung a’la “Ich will heim nach Fürstenfeld” erwartet hatte, wurde am Freitagabend enttäuscht. Die Musik der österreichischen Kultband besteht zum größten Teil aus eher nachdenklichen und tiefsinnigen Balladen als aus lautstarken Mitklatsch-Jodlern. Daher tat sich die sechsköpfige Band anfangs schwer sich gegen den Lärmpegel von Teilen der rund 350 Besucher durchzusetzten, die anfangs viel nebenher redeten und lange nicht begriffen, dass die Lieder die “GROSSVODDA” ohne Showeffekte, aber mit persönlicher Hingabe interpretierte, ihre ansprechende Wirkung erst beim Zuhören entfalten.

Dabei begannen die Schwaben mit einem der bekanntesten Lieder der österreichischen Gruppe, die, wie Frontmann , Sänger und Gitarrist “Mägge (Max ) Raimbault erklärte, seit 30 Jahren zu den Stars in der Alpenrepublik gehören ,”s’Bandl” stimmte mit seinem romatischen Inhalt bereits auf den Stil der Band ein, die mit ihren Songs philosophiert und zum Nachdenken anregt .Nach der Pause ging es weiter mit Liedern wie “Irgendwann bleib i dann dort – Sie wissen alles besser -Mach die Augen zu – Grossvater” und vor allem ” Der alte Mann – A altmodischer Hund + Sinnlos aber sche” etc. Nun endlich schienen die Zuhörere aufzutauen. Lauter Jubel zeigte, wo die zahlreich angereisten Donzdorfer Fans saßen, die bei jeder Gelegenheit mitklatschten und Stimmung machten .Als endlich das langersehnte “Fürstenfeld” erklang, sprang der Funke auf die Besucher über. Das Licht ging aus, vorbereitete Wunderkerzen an, die Besucher standen auf ihren Stühlen und stimmten ab nun lauthals in die Lieder ein. Jetzt war der Bann gebrochen und stürmischer Beifall am Ende des Konzertes zeigte, nach 7 Zugaben, daß dieses Konzert ein voller Erfolg war.